Krone & Ästhetik


Haben Sie den Wunsch nach einem gesunden und strahlenden Lächeln? Fehlt Ihnen ein Zahn? Haben sich Ihre Zähne im Alter verändert? Damit Sie zu einem Lächeln kommen braucht es ein breites Wissen über die Behandlungsspektren der Zahnmedizin und das Behandlungsergebnis sollte immer ein Ästhetisches sein.


Ästhetik der Zähne – was kann ich mir darunter vorstellen?

Bei der Wahrnehmung des Gegenübers spielen die Zähne eine zentrale Rolle. Vor allem, wenn es um den sogenannten „ersten Eindruck“ geht und ein strahlendes Lächeln schwingt dabei oft unbewusst mit.

Wir sehen es als unsere Aufgabe, Sie beim Wiedererlangen Ihres Lächelns zu unterstützen. Glücklicherweise sind dafür nicht immer aufwendige und kostenspielige Sanierungen notwendig. Kaum etwas ist perfekter, als die Natur und kaum etwas ist schöner, als die Natürlichkeit. Unter der Zuhilfenahme der Möglichkeiten der ästhetischen Zahnheilkunde wollen wir daher defekte Zähne nach dem Vorbild der Natur wiederherstellen.

Was ist denn das Ziel der ästhetischen Zahnheilkunde?

Das Ziel der Behandlung ist ein natürliches, gesundes und ästhetisch ansprechendes Aussehen der Zähne.

Dies wird in einem ersten Schritt schon durch einfache und zahnschonende Entfernung von oberflächlichen Verfärbungen erreicht. Es können auch zahnfarbene Korrekturen von Defekten bis hin zum kompletten Zahnersatz notwendig sein. Wir planen und erarbeiten mit Ihnen gemeinsam einen Therapieplan. Um ein ansprechendes Ergebnis zu erzielen steht uns dank der modernen Zahnmedizin ein großes Spektrum an Materialien und konsequent weiterentwickelten Techniken zur Verfügung.




Häufig gestellte Fragen / FAQ

Ab Juli 2018 besteht bereits ein teilweises Verbot von Amalgamfüllungen. Aufgrund einer neuen Vorschrift der Europäischen Union darf quecksilberhaltiges Amalgam nicht mehr als Zahnfüllung bei Kindern und Jugendlichen unter 15 Jahren sowie bei schwangeren und stillenden Frauen verwendet werden. Daher versuchen wir eine Amalgamfüllung bei allen unseren Patienten zu vermeiden, besonders da für diese Füllung der Zahn deutlich substanzraubender präpariert werden muss. Eine Kunststofffüllung wird dagegen mit dem Zahn verklebt, wir sprechen hier von einer chemischen Haftung, und diese bietet somit einen viel dichteren Abschluss zur Mundhöhle. Das heißt, Bakterien können von außen nicht in den Zahn gelangen. Trotzdem muss man nicht jede Amalgamfüllung, die man im Mund hat, entfernen lassen, wenn diese noch intakt ist. Die Quecksilberbelastung einer Amalgamfüllung ist am höchsten beim Entfernen und beim Legen.

Laut mehrerer großer Studien stellen intakte Amalgam-Füllungen keine erhebliche Gefährdung dar, weshalb wir sie weiterhin belassen.
Die Zähne werden im Laufe des Lebens durch unterschiedliche Faktoren dunkler. Erstens durch das Alter, weil die Schmelzschicht dünner wird und das dunklere Dentin – Zahnbein genannt – durch den Zahn durchschimmert. Nahrungsmittel wie Tee, Kaffee, Rotwein, Curry etc. verfärben die Zähne zusätzlich. Und nicht zu vergessen: Durch den Teer in Zigaretten, Zigarren oder auch Zigarillos werden die Zähne verfärbt. Die Verfärbungen, die durch diese Genussmittel und das Rauchen verursacht werden, lassen sich im Rahmen einer Mundhygiene gut entfernen und dann sehen die Zähne auch wieder heller aus. Die Eigenfarbe kann dadurch aber nicht verändert werden.
Voraussetzung ist, dass Ihre Zähne vorher gründlich zahnärztlich untersucht worden sind und eine Mundhygiene falls notwendig vorher durchgeführt wird. Das Bleichen von Zähne mit unbehandelter Karies ist absolut kontraindiziert, denn hier könnte das Bleichmittel den Zahnnerv schädigen. Die Karieskontrolle kann nur ein Arzt durchführen. Das Homebleaching ist sicher die bekannteste Methode zur Zahnaufhellung. Wir fertigen für Ober- und Unterkiefer individuelle Bleichschienen an, die dann mit dem Bleichmittel gefüllt und über mehrere Stunden oder über Nacht getragen werden. Die Bleichschiene gehört dann Ihnen und kann immer wieder verwendet werden. Wenn Sie nach einiger Zeit wieder bleichen möchten, muss nur mehr das Bleichmittel erworben werden.

Beim Homebleaching sind ungefähr sechs Behandlungen notwendig, um ein wirklich stark sichtbares Ergebnis zu erzielen. Vielen unserer Patienten gefällt aber schon nach drei Behandlungen das Ergebnis. Mit dieser Methode können wirklich beeindruckende Ergebnisse erzielt werden.
Bleaching ist eine Behandlungsmethode, die man nicht ohne zahnärztliche Begleitung durchführen sollte. Bei Zähnen mit großen Füllungen können nur die Zähne gebleicht werden und nicht die Füllungen. Oft ist dann ein Füllungstausch nach dem Bleachen notwendig, weil die ursprünglichen Füllungen zu dunkel sind. Das sollte aber vor der Behandlung mit dem Patienten besprochen werden, damit es nachher keine Enttäuschungen gibt. Auch Kronen und Brücken können nicht gebleicht werden. Deshalb sollte vor Anfertigung einer solchen Versorgung besprochen werden, ob der Patient mit seiner Zahnfarbe zufrieden ist. Erfahrungsgemäß ist es aber so, dass die Kronen oder Brücken zu einem Zeitpunkt angefertigt wurden, als die Zähne noch heller waren und die Patienten die Kronen oder Brücken als zu hell empfinden. In diesem Fall können die Zähne wieder dazu gebleicht werden. Devitale Zähne, also wurzelbehandelte Zähne, können nur durch spezielle Methoden gebleicht werden.
Von Natur aus haben die Zähne keine einheitliche Farbe. Die Eckzähne sind immer dunkler, als die vorderen vier Zähne und der Zahnhalsbereich ist ebenso dunkler. Wenn aber eine einheitliche Farbe der Zähne gewünscht wird, dann ist es auch möglich, einzelne Zähne gezielt zu bleichen. Das kann individuell mit dem Arzt besprochen werden.
Grundsätzlich schadet bleichen den Zähnen nicht, vorausgesetzt die Zähne haben keine unbehandelte Karies. Moderne Bleichmittel enthalten zum Wirkstoff des Bleichens auch noch Mineralien, die in den Zahn wieder eingebaut werden, falls durch den Bleichvorgang Mineralien herausgelöst worden sind. Eine temporäre Empfindlichkeit der Zahnhälse kann auftreten, diese ist aber wieder reversibel und kann mit geeigneten Mitteln behandelt beziehungsweise vorgebeugt werden.
Kronen sind bei stark zerstörten Zähnen die Technik um den Zahn wieder herzustellen. Normalerweise sind dafür 2 Sitzungen notwendig. Während der ersten Sitzung wird der zu behandelnde Zahn vorbereitet und mittels Abdrucktechnik, (analog oder digital – 3D-Scanner), bekommt der Zahntechniker die notwendigen Arbeitsunterlagen um einen möglichst naturgetreuen Ersatz für Sie zu erstellen. Bezüglich der Details des Behandlungsablauf Ihres Therapieplans informieren wir Sie gerne.
Der größte Anteil der Abformungen wird immer noch konventionell mit Abformlöffel und plastischer Abformmasse durchgeführt. Viele Patienten haben aber dabei ein sehr unangenehmes Gefühl bis hin zu einem Würgereiz. Bis auf ein paar wenige Ausnahmen können wir Ihnen mit Hilfe unseres 3D-IntraOralScanner die Unannehmlichkeiten eines analogen Abdruckes ersparen. Laut aktuellen Schätzungen nutzen nur rund 5% der Zahnärzte das Potenzial der digitalen Abformung mit Intraoralscannern. Gleichzeitig ist die digitale Abformung der erste Schritt im sogenannten digitalen Workflow und eröffnet dadurch ungeahnte Möglichkeiten in der Patiententherapie mittels CAD/CAM-Technologie.