Kunststofffüllungen - Dr. Bernhart

Kunststofffüllungen

Wenn ein Zahn einen Kariesdefekt (Loch) hat , dann muss  der Defekt verschlossen werden.Früher wurden diese Defekte mit bleihaltigen Füllungsmaterialen bearbeitet, daher leitet sich der Name Plombe ab.

Heute können wir diese Löcher (Kariesdefekte) mit zahnfarbenen Füllungsmaterialien (Kunststoffen) verschließen. Der Vorteil bei diesen weißen Füllungen ist, dass die Zahnsubstanz geschont wird. Der Kunststoff ist dünnfließend und geht eine chemische Verbindung mit der Zahnsubstanz ein. So gelingt es uns einen dichten Abschluss zur Mundhöhle zu erlangen. Es können keine weiteren Bakterien von Aussen in den Zahn gelangen .

Wichtig ist dass die Kunststofffüllungen richtig gelegt werden .

Bei einer sogenannten wießen ,oder auch  zahnfarbenen Füllung kann minimal invasiv präpariert (wenig gebohrt) werden.

Anders als bei einer  Amalgamfüllung, wo der Zahn großflächig aufgebohrt( präpariert) wird. Zusätzlich wird beim Legen und Herausbohren der Füllung giftiges Quecksilber frei.

Die Amalgamfüllung hat niemals so einen dichten Abschluss zur Mundhöhl , weil die chemische Verbindung mit dem Zahn ausbleibt -ganz im Gegensatz zur zahnfarbenen Kunststofffüllung.

Daher ist  Amalgam heute nicht mehr das Mittel der Wahl bei einer Füllung.

Die Kunststofffüllung wird im Seitenzahnbereich nicht von der Krankenkasse bezahlt. Sie können aber einen Teil der Kosten zurück erstattet bekommen.

Nach der Anfertigung einer zahnfarbenen Kunststofffüllung (weißen Füllung) kann der Zahn sofort belastet und zum Kauen benutzt werden,  da der Kunststoff mit einem speziellen Licht gehärtet wird. Diese Kunststofffüllung (weiße Füllung)hat die gleiche Farbe wie der Zahn in den sie eingebracht wird und ist somit unsichtbar. Uns stehen hier viele Farben zur Verfügung, da jeder Zahn seine individuelle Farbe hat.

Termin hier buchen